Vorankündigung:

Die 5. Bedburger Gesundheitstage werden voraussichtlich im Herbst 2020 auf Schloss Bedburg stattfinden. Der genaue Termin steht noch nicht fest.

 


Aktionsgruppe Gesundheitstage Bedburg spendet Reinerlös

Nach erfolgreicher Durchführung der diesjährigen 4. Bedburger Gesundheitstage stellten die Mitglieder der Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg einen erfreulichen Reinerlös von 1.250,00€ fest.

 

Achim Niepel, Leiter der Gruppe, freute sich über dieses Ergebnis und bedankte sich bei allen Akteuren für ihren ehrenamtlichen Einsatz. „Ein solcher Einsatz zum Wohle der Menschen in der Stadt ist nicht selbstverständlich, auch wenn von vielen dieser Einsatz mittlerweile schon als selbstverständlich angesehen werde.“ Er und alle Mitglieder in der Gruppe sind sich einig; „Wenn etwas übrig bleibt, spenden wir das. Wir haben da keinerlei Gewinnabsicht und wenn wir hören, dass wir mit einer Spende gezielt helfen können, machen wir das gerne.“ Ebenfalls einig waren sich die Mitglieder in der Aktionsgruppe, in diesem Jahr den Erlös zu splitten und an zwei Vereine zu übergeben.

 

Von den Bedburger Gesundheitstagen gehe, so Achim Niepel, ein positives Signal aus. Dies hätten auch die Sponsoren und Aussteller erkannt, die tatkräftig das Bemühen der Aktionsgruppe unterstützen und die zur Verfügung stehenden Ausstellungsflächen überbucht hätten. Ohne Sponsoring und ein breit gefächertes Angebot sei eine solche Veranstaltung in der heutigen Zeit nicht mehr durchzuführen. Es komme nicht auf eine Masse von Besuchern an, sondern auf die Qualität der Angebote und die Möglichkeit guter Gespräche bei den Gesundheitstagen.

 

Mit dem diesjährigen Motto „aktiv leben – aktiv retten“ hätten die Bedburger Gesundheitstage die Menschen erreicht, betont Organisator Norbert Pleuß. Dazu gehöre auch die erstmalige Präsentation neuer moderner Gesundheits- und Alarmierungs-Apps auf der Messe. „Diese Digitalisierung wird fortschreiten und insbesondere im ländlichen Raum an Bedeutung gewinnen“, ist sich Pleuß sicher. Das durchgeführte Kolloquium habe gezeigt, wie wichtig es sei, alle Beteiligten sehr früh in den Entscheidungsprozess der gesundheitlichen Vorsorge mit einzubinden.

 

Förderverein Krankenhaus Bedburg freut sich über einen KSK-Scheck über 750,00 €

Bedburg, 18.06.2019

 

Die Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg spendet einen Teilerlös aus den diesjährig durchgeführten Bedburger Gesundheitstagen an den Förderverein des Bedburger Krankenhauses.

 

Petra Kippels, Vorsitzende des Fördervereins, nahm gerne den KSK-Scheck über 750,00€ aus den Händen von Norbert Pleuß entgegen. Sie wisse, wie viel persönlicher Einsatz die Durchführung der Bedburger Gesundheitstage erfordere und lobte die ehrenamtliche Tätigkeit der Mitglieder in der Aktionsgruppe.

 

Ortsbürgermeister Dr. Georg Kippels MdB hob die Bedeutung der Gesundheitstage über die Grenzen der Stadt Bedburg hinaus hervor. Wenn zum 2. Mal der Bundesgesundheitsminister die Schirmherrschaft der Veranstaltung übernehme, sei das der beste Beweis der Strahlkraft der Gesundheitstage Bedburg bis hin nach Berlin.

 

Chefarzt Dr. Anton Rausch bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und die geleistete Arbeit der Aktionsgruppe. Die Werbung, die die Gruppe für das Gesundheitswesen in der Stadt und speziell für das örtliche Krankenhaus in Bedburg mache, könne das Krankenhaus so nicht leisten.

 

Hospizverein Bedburg/Bergheim freut sich über einen VB-Scheck über 500,00 €

Bergheim, 18.06.2019

 

Romy Kohler und Veronika Kellershohn vom Hospiz-Verein Bedburg/Bergheim freuten sich über einen VB-Scheck über 500,00€, den ihnen Achim Niepel von der Aktionsgruppe überreichte.

 

Damit werde die ehrenamtliche Tätigkeit der Betreuerinnen und Betreuer im Hospiz wesentlich unterstützt, stellte Frau Kohler fest. Alleine die notwendige fachgerechte Ausbildung einer Betreuerin oder eines Betreuers koste rund 1000,00 Euro. Da komme die Spende gerade recht und wäre eine echte Hilfe.

 

Die Idee, den Erlös der diesjährigen Veranstaltung zu splitten und einen Teilbetrag an die Hospiz-Verein zu geben, hatte Petra Mocken vom Aktions-Team.

 

Gesundheitliche Vorsorge sei wichtig, dabei dürfe man aber auch nicht diejenigen vergessen, die am Ende ihres Lebens stehen und Begleitung brauchen. In vielen Fällen müssten ja nicht nur der Patient/in, sondern auch die Angehörigen in die Betreuung mit eingebunden werden. „Auch das ist aktive Gesundheitsvorsorge“, unterstreicht Petra Mocken ihren Vorschlag. 



Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg: Unterstützung über die Bedburger Gesundheitstage hinaus

Die gesundheitliche Vorsorge und die Unterstützung durch die Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg enden nicht mit dem Abschluss der Bedburger Gesundheitstage. Das beweisen die vielfältigen Kontakte und Gespräche in den letzten Wochen und Monaten.

 

"Die Strahlkraft der Bedburger Gesundheitstage ist ungebrochen", stellt Organisator Norbert Pleuß fest. Immer wieder wird er unvermittelt bei einem Gespräch um ergänzende Informationen und um Kontaktdaten eines Ausstellers gebeten, Aussteller bitten um aktive Unterstützung bei ihren zahlreichen Aktivitäten und neue Interessenten möchten sich bereits jetzt für die nächsten Gesundheitstage in 2020 anmelden.

 

"Es hat sich hier ein Netzwerk gebildet, das auch außerhalb der Gesundheitstage funktioniert." Er freue sich über den Kontakt der Aussteller untereinander, dazu habe sicherlich auch das erstmals durchgeführte Kickoff bei den letzten Gesundheitstagen beigetragen. Die Vorstellung des eigenen Unternehmens sei bei den Ausstellern insgesamt sehr positiv aufgenommen worden und man habe sich dadurch besser kennen gelernt.

 

Aufmerksam verfolgen die Mitglieder der Aktionsgruppe die Entwicklung der im Gesundheitswesen tätigen Unternehmen in der Stadt. So hat die Physix Physiotherapie Sandra Kerner/Kunde durch ihren Umzug in neue und größere Räume deutlich ihr Leistungsangebot erweitern können. Gemeinsam mit Petra Mocken überbrachte dazu Norbert Pleuß die Glückwünsche der Aktionsgruppe. Dort trafen sie u.a. auf Joachim Lützenkirchen und Manuel Meger vom Pflegedienst im Erftkreis, der, so wie das Unternehmen Physix, ständiger Aussteller bei den Bedburger Gesundheitstagen ist.


4. Bedburger Gesundheitstage waren wieder ein großer Erfolg

Schirmherr:

Bundesgesundheitsminister

Jens Spahn MdB

 

"Gemeinsam sind wir stark"

Alle Aussteller trafen sich am Samstag kurz vor Eröffnung der Bedburger Gesundheitstage zu einem Kickoff im Arkadenhof des Bedburger Schlosses. Dabei stellte jeder AusstellerIn sich und sein Unternehmen einmal vor.

Zum nunmehr 4. Mal führte die Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg in Kooperation mit der Stadt Bedburg die Gesundheitstage Bedburg auf Schloss Bedburg durch. Nach dem Kickoff mit den Ausstellern konnten die Besucher am Samstag ab 14:00 Uhr die Veranstaltung besuchen. Am Sonntag folgten dann die offizielle Eröffnung und ein umfassendes Rahmenprogramm mit vielen Vorträgen, Aufführungen und einem Runden Tisch zum Thema Alarmierung von Ersthelfern.

 

„Aktiv leben – aktiv retten. Mach mit!“ Unter dieses Motto hatten die Verantwortlichen die diesjährigen Bedburger Gesundheitstage gestellt. Dies füllten die Aussteller mit Leben aus. Der Malteser Hilfsdienst und die DLRG zeigten inmitten des Arkadenhofes, dass aktives Retten mehr ist als ein Erste-Hilfe-Kurs, den man irgendwann einmal beim Erwerb des  Führerscheins besucht hat. Selber retten und erleben, wie es ist, gerettet zu werden war dabei für einige Besucher ein ganz besonderes Erlebnis.

 

Viele Besucher, viele Gespräche, viele Informationen und ein umfangreiches Angebot zeichnen immer die Bedburger Gesundheitstage aus.


Die Deutsche Herzstiftung e.V. begleitet seit Anfang an sach- und fachkundig die Bedburger Gesundheitstage

Dass ein Mobiltelefon mehr kann als über die Notrufnummer 112 den Rettungsdienst zu alarmieren, zeigten im Rittersaal des Schlosses drei Anbieter von Ersthelfer-Alarmierungs-Apps und die Deutsche Herzstiftung.  Längst keine Utopie mehr: über das eigene Smartphone alarmierte Ersthelfer können entscheidend dazu beitragen, durch direkte und schnelle Erste Hilfe vor Ort die Zeit bis zum Eintreffen des professionellen Rettungsdienstes maßgeblich zu verkürzen. Dies kann insbesondere bei der Herzgesundheit von entscheidender Bedeutung sein, denn dann kommt es auf jede Minute an, wenn man das Leben und die weitere Gesundheit eines Verletzten retten will.

 


An den Ständen der Aussteller konnten sich die zahlreichen Besucher nicht nur über angebotene Produkte und Leistungen informieren, sondern auch feststellen lassen, ob Ohren und Augen in Ordnung sind, der Blutzuckerwert, der Vitamin-D-Haushalt oder der Body Maß Index stimmt oder was man mit einem Magnesium-Getränk in der Muskulatur bewirken kann. Am Stand des Bedburger Krankenhaus St. Hubertus Stift informierten die Chef- und Fachärzte anhand von Exponaten über die Fortschritte der Technologie bei Herzschrittmachern und die Möglichkeit eines Einsatzes von Knie- oder Hüftprothesen. Moderne Kunststoffe, Stahl oder Titan? Die Zertifizierung des Bedburger Krankenhauses in diesen Fachbereichen beweist die hohe Kompetenz der Ärzte in unserer Stadt.

Das Sanitätshaus Kirsten und die Apothekergemeinschaft Dr. Horstmann, Lohmann und Lothmann präsentierten auf der Messe mehr als nur Medikamente . 


Dr. Georg Kippels MdB überbrachte in seiner Eröffnungsrede die Grüße des Schirmherrn, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn MdB.

Die Nachhaltigkeit in der gesundheitlichen Vorsorge betonte in seinem Grußwort nicht nur der Schirmherr der Veranstaltung, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn MdB, sondern auch Dr. Georg Kippels MdB, der als Festredner die Bedburger Gesundheitstage offiziell eröffnete und die persönlichen Grüße des Ministers überbrachte. Als Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages ist Dr. Kippels MdB nicht nur bestens informiert, sondern auch intensiv in die Entscheidungsprozesse des Gesundheitswesens eingebunden. Mit dem Hinweis, dass der Bluttest auf Trisomien, bei dem im Blut einer Mutter Chromosomenstörungen eines ungeborenen Kindes festgestellt werden können, nicht nur ein rein medizinisches Thema sei, sondern auch unter ethischen Gesichtspunkten gesehen und bewertet werden müsse, griff Dr. Kippels MdB in seiner Rede ein  bundesweit diskutiertes und insbesondere für junge Paare hochaktuelles Thema auf.

 

Die Grüße des Landrates Michael Kreuzberg überbrachte der 1. Stv. Landrat Bernhard Ripp, Bürgermeister Sascha Solbach wurde durch seinen Stellvertreter Hans Schnäpp vertreten. 

 


Mach mit! Das nahmen die Tanzgarde der Bedburger Ritter em Ulk und die Marketenderinnen der BNZ Bedburger Narrenzunft wörtlich und verlagerten ihre Übungsstunden kurzerhand in das Lampenzimmer des Bedburger Schlosses. Dem standen die Kinder des Bewegungskindergartens Königshoven nicht nach. Sie zeigten, wie viel Spaß sie bei der rhythmisch sportlichen Bewegung haben. Jedes Kind, das sich getreu dem Motto „Mach mit!“ am Programm beteiligte, konnte sich einen der zahlreichen Hüpfbälle aussuchen und kostenlos mit nach Hause nehmen. Die großen Gymnastikbälle durften dann für die Arbeit in der Kita mitgenommen werden. Da verwundert nicht, dass bereits am Samstag zahlreiche Kinder mit Hüpfbällen durch das Schloss hüpften.


Hüpfen, Springen und Powersport in Perfektion zeigten bei entsprechender musikalischer Untermalung in einer rasanten Jumping Show Mitglieder des Fitness Centers CORe auf ihren Trampolinen. Das faszinierende dabei: trotz Konzentration und Kraftanstrengung blieb die Freude an diesem Sport den Akteuren immer im Gesicht geschrieben.

Powersport und Freude im Einklang. Trendsport "Jump" in Perfektion.

 

Einen Blick nicht in das Schloss, sondern von oben auf das Schloss konnten erstmals die Besucher erleben. Die Feuerwehr, bekanntlich auch immer mit der Rettung von Mensch, Hab und Gut betraut, zeigte mit dem großen Leiterwagen Präsenz. Mit dem Korb rund 35 m hoch fahren, dann hatte man eine ganz besondere Perspektive auf das Schloss und den direkt davor stehenden RTW Rettungswagen des Rhein-Erft-Kreises.

 

 

Bei den Fachvorträgen "Herzschwäche und Herzinsuffienz" von Chefarzt Dr. med. Andreas Kramer und „Beizeiten vorsorgen – mit Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“ von Notar Dr. Markus Lepper waren im Vortragsraum immer alle Plätze besetzt. Die Kombination aus Vortrag und Gespräch mit den interessierten Zuhörern hatte sich bereits in der Vergangenheit bestens bewährt.

 

Weitere Vorträge mehrerer Aussteller rundeten das Gesamtangebot ab.


Wir freuen uns, so Achim Niepel und Norbert Pleuß von der Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg, über den erneut großen Erfolg der Bedburger Gesundheitstage. „Jetzt  wollen wir eine über die zwei Tage der Gesundheitstage hinausgehende Nachhaltigkeit der Veranstaltung erreichen.“ So sei angedacht, die Aussteller noch einmal zu einer Nachbesprechung einzuladen mit dem Ziel, das Angebot für die Besucher noch einmal zu verbessern und zu erweitern. „Wir wollen und suchen hier den gegenseitigen Dialog und nehmen positive Kritik gerne auf.“ Dies gelte auch für das ergebnisoffene Gespräch am Runden Tisch, bei dem auf Einladung der Aktionsgruppe ein Vertreter des Rettungsdienstes, des Krankenhauses, die App-Anbieter und Vertreter der Politik über Chancen und Möglichkeiten einer Optimierung der Erst-Rettung in der überwiegend ländlichen Region des Rhein-Erft-Kreises diskutiert und Informationen ausgetauscht haben. So sei u.a. bereits darüber nachgedacht worden, nach Klärung erforderlicher Eckpunkte eine Umfrage zu starten mit dem Ziel, interessierte Bürger für eine Beteiligung an einem Ersthelferprogramm zu gewinnen.

 

Die Aktionsteam Achim Niepel, Norbert Pleuß, Petra Mocken, Reinhold Deutzmann, Peter Christ und Robert Heinen bedankt sich bei allen Beteiligten für Ihren Einsatz, bei den zahlreichen Besuchern für Ihr Interesse und bei den Kindern für ihre große Begeisterung beim Hüpfen.

 

 


 

Herzlich willkommen bei den 4. Bedburger Gesundheitstagen

am 13. und 14. April 2019

auf Schloss Bedburg

 

Schirmherr:

Bundesgesundheitsminister

Jens Spahn MdB

 

Unter dem Motto "aktiv leben - aktiv retten" ... mach mit! führen wir in diesem Jahr zum nunmehr 4. Mal die Bedburger Gesundheitstage in den Räumen des Bedburger Schlosses durch. 

 

Unser Rettungsdienst und die Notfallversorgung ist gut aufgestellt und die gesundheitlichen Rahmenbedingungen sind in unserem Land besser als in den meisten anderen Ländern, dennoch sollte sich jedermann, ob jung oder alt, immer vor Augen halten, dass es plötzlich notwendig sein kann, selbst einmal aktiv Erste Hilfe leisten zu müssen. 

 

Der Notruf 112 ist hier immer die erste und beste Wahl, aber manchmal kommt es entscheidend auf die ersten Minuten bei der Hilfe an. Gerade in der Herzgesundheit kommt dem Faktor Zeit eine entscheidende Rolle und Bedeutung zu. Hier kann rasches und eigenes Handeln, noch bevor der Rettungswagen eintrifft, das zukünftige Leben eines anderen entscheidend beeinflussen und möglicherweise lebensrettend sein.

 

Die Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg hat es sich zum Ziel gesetzt, die Menschen vor Ort über gesundheitliche Risiken aufzuklären, Ängste zu nehmen, Möglichkeiten der Hilfe und Rettung aufzuzeigen und gemeinsam mit den Ausstellern und Partnern mögliche Lösungen oder Alternativen anbieten. In zahlreichen Vorträgen, die für die Besucher alle kostenlos sind, zeigen Ärzte, Fachfirmen und Anwälte an den beiden Messetagen auf, was richtig und sinnvoll ist, um aktiv zu leben und aktiv retten zu können.

 

Wir freuen uns, dass sich in diesem Jahr Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bereit erklärt hat, die Schirmherrschaft der Veranstaltung zu übernehmen. Das zeigt uns, wie wichtig die von uns benannten gesundheitlichen Themen weit über die Grenzen unserer Stadt hinaus sind. Auch in diesem Jahr ist das Interesse der Aussteller wieder unvermindert groß, alle Präsentationsstände sind vergeben.

 

Herzlich willkommen bei den Bedburger Gesundheitstagen, wir freuen uns über Ihren Besuch. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt und das Rahmenprogramm lädt zum Verweilen und Mitmachen im besonderen Ambiente des Bedburger Schlosses ein. 

 

Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg




Die Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg: (v.l.) Reinhold Deutzmann, Dr. Georg Kippels MdB, Romina Plonsker MdL, Petra Mocken, Gesundheitsminister Hermann Gröhe MdB, Norbert Pleuß, Achim Niepel und Peter Christ
Die Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg: (v.l.) Reinhold Deutzmann, Dr. Georg Kippels MdB, Romina Plonsker MdL, Petra Mocken, Gesundheitsminister Hermann Gröhe MdB, Norbert Pleuß, Achim Niepel und Peter Christ

Bedburg, 16.02.2018

 

4. Bedburger Gesundheitstage finden in 2019 statt

 

Dem Wunsch vieler Aussteller folgend, werden die nächsten Bedburger Gesundheitstage in 2019 die Besucher wieder ins Bedburger Schlosses einladen. Die Veranstaltung wird am Samstag und Sonntag, den 13. / 14.04.2019 stattfinden.

 

Die im Jahr 2017 durchgeführten 3. Bedburger Gesundheitstage waren für alle Beteiligten ein großer Erfolg: Der Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe MdB als Schirmherr, unterstützt von seinem Kollegen und Bedburger Ortsbürgermeister Dr. Georg Kippels MdB, hervorragende und teils übervolle Vorträge, ein breit gefächertes Angebot der zahlreichen Aussteller und ein interessantes Rahmenprogramm für Jung und Alt sorgten für einen neuen Besucherrekord.

 

Die Auswertung der an die Aussteller verteilten Fragebögen bestätigt diesen Erfolg. Darin wurde vielfach der Wunsch geäußert, die Bedburger Gesundheitstage nur alle 2 Jahre durchzuführen. Diesem Wunsch folgt nun das für die Organisation und Durchführung zuständige Team der Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg.

 

Für die gesundheitsbewussten Bedburger entsteht in diesem Jahr dennoch kein Vakuum. Der Förderverein des Bedburger Krankenhauses lädt am Sonntag, den 10. Juni 2018, zu einem Tag der Offenen Tür auf den Kirchenvorplatz und ins Bedburger Krankenhaus ein. Dort können sich die Besucher dann über die medizinischen Versorgung vor Ort informieren.

 


 

Herzlich willkommen bei den 3. Bedburger Gesundheitstagen


Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe MdB kam persönlich zur Eröffnung der 3. Bedburger Gesundheitstage
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe MdB kam persönlich zur Eröffnung der 3. Bedburger Gesundheitstage

Bedburg, 22.04.2017

 

3. Bedburger Gesundheitstage wurden durch den Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe MdB eröffnet

 

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe MdB hat als Schirmherr der Bedburger Gesundheitstage  vor vielen Gästen und Besuchern mit einer Rede zum Thema "Zukünftige ärztliche Versorgung - Chancen der Digitalisierung"  die Veranstaltung im Bedburger Schloss eröffnet. Im Anschluss trug sich der Minister ins goldene Buch der Stadt Bedburg ein.

 

"Gesundheit ist ein Geschenk, das man sich selbst machen muss“, so der Minister in seinem Grußwort. "Lassen Sie sich also von den Angeboten auf den Bedburger Gesundheitstagen anregen. Damit machen Sie sich selbst dieses wertvolle Geschenk." Bewusst werde die Gesundheit immer erst dann, wenn sie in Frage gestellt werde. Angelehnt an das Motto der Veranstaltung gesund leben - gesunde Zukunft" machte Hermann Gröhe deutlich, wie wichtig Prävention und Vorsorge für jeden Menschen sei, von jung bis alt. Ein Blick in das Programm der Gesundheitstage zeige, dass diese Veranstaltung hierzu bestens positioniert sei.

 

Der Minister nutzte die Gelegenheit, sich folgend an den Ständen vieler Aussteller über deren Produkte und Angebote zu informieren. Frisch zubereiteter Saft oder Schaum-Püree, der Minister nahm gerne die Einladung zum Testen an. Bei der Präsentation einer Creme schreckte er auch nicht vor einem Eigenversuch zurück. In der Ausstellung wurden High Tech Geräte zur mobilen Kühlung eines Medikaments wie Insulin genau so gezeigt wie die Messung des eigenen Vitamin-D-Haushaltes, die Möglichkeiten der Versorgung durch einen Pflegedienst oder der Einsatz des Malteser Hilfsdienstes in verschiedenen Aufgabenbereichen. Natürlich durften dabei auch werbewirksame Pressefotos mit dem Minister gemacht werden, auch wenn er aufgrund der zeitlichen Belastung nicht alle der rund 40 Aussteller besuchen und persönlich begrüßen konnte.

 

Das Konzept der Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg, in diesem Jahr die Eröffnung in den Rittersaal zu verlegen, ging auf. Mit Blick auf die laufende Veranstaltung konnten aus verständlichen Gründen nur wenige Stuhlreihen aufgebaut werden, dennoch hat sich der Standortwechsel erkennbar positiv ausgewirkt. Das Interesse der Besucher und Aussteller war riesig, entsprechend groß war der Andrang an den Ständen und in den jeweiligen Vortragsräumen.

 

Der Ministerbesuch, bestes Wetter und ein herausragendes Angebot im besonderen Ambiente des Bedburger Schlosses sorgten für einen neuen Besucherrekord. Dies ist für die Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg Bestätigung und Verpflichtung zugleich, auch in Zukunft die Bedburger Gesundheitstage durchzuführen - im Übrigen auch der überwiegend erklärte Wille der am Ende der Veranstaltung befragten Aussteller.

 

weitere Informationen zu den Ausstellern sind zu finden unter www.gesundheitstage-bedburg/aussteller


 

Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg stellt das Programm der
3. Bedburger Gesundheitstage 2017 vor


Die Aktionsgruppe und die Sponsoren: Reinhold Deutzmann, Peter Christ, Achim Niepel, Sibille Brabender-Lipej (Stadt Bedburg), Petra Mocken, Dr. Georg Kippels MdB, Dietmar Koßler (Volksbank), Mario Baldin (Kreissparkasse) und Norbert Pleuß (v.l.)
Die Aktionsgruppe und die Sponsoren: Reinhold Deutzmann, Peter Christ, Achim Niepel, Sibille Brabender-Lipej (Stadt Bedburg), Petra Mocken, Dr. Georg Kippels MdB, Dietmar Koßler (Volksbank), Mario Baldin (Kreissparkasse) und Norbert Pleuß (v.l.)

Die Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg stellte im Rahmen einer Pressekonferenz das geplante Programm der diesjährigen Bedburger Gesundheitstage vor. Diese finden wie bereits angekündigt am Samstag, dem 22. April und am Sonntag, dem 23. April 2017 in den Räumen des Bedburger Schlosses statt. An beiden Tagen sind der Eintritt und die Teilnahme an den Vorträgen und Aktionen kostenfrei.

Bei der Vorstellung der diesjährigen Veranstaltung wartete die Aktionsgruppe mit einer Überraschung auf: Achim Niepel, Leiter der Aktionsgruppe, verkündete mit sichtlicher Freude, dass der Bundesminister für Gesundheit, Hermann Gröhe MdB, nicht nur die Schirmherrschaft der 3. Bedburger Gesundheitstage übernommen hat, sondern er auch die Veranstaltung persönlich eröffnen wird. „Darüber freuen wir uns sehr. Das ist für unser Team und für die ganze Veranstaltung eine ganz besondere Wertschätzung“, so Achim Niepel bei der Vorstellung des Veranstaltungsprogramms.

 

Die diesjährigen Bedburger Gesundheitstage stehen unter dem Motto „gesund leben – gesunde Zukunft“. Ziel einer aktiven Gesundheitsvorsorge müsse sein, von Kind an gesund zu leben und durch eigenes Handeln dauerhaft etwas für die eigene aktuelle Gesundheit und eine gesunde Zukunft zu tun. Die Besucher, ob Jung oder Alt, sind deshalb aufgerufen, nicht nur die Veranstaltung als Gäste zu besuchen, sondern können sich auch aktiv daran beteiligen. Erklärtes Ziel der Messe sei, so Niepel, praktisch aufzuzeigen, wie die eigene und die Lebensqualität von Angehörigen verbessert werden kann. 

 

Wie im Vorjahr werden wieder rund 40 Aussteller und Referenten bereit stehen, um zu informieren und Ihre Produkte und Leistungen anzubieten. Die Angebotspalette ist entsprechend groß: Vom Pflegedienst mit einer Teil- oder Rundumversorgung über eine perfekte und gesunde Aufbereitung von Nahrungsmitteln, Vorträge über Essen und Trinken bei Diabetes und deren Folgen, die Möglichkeiten der Naturheilkunde, die Verbesserung der Lebensqualität durch angewandte Physiotherapie und Psychologie, der Einsatz von technischen Mitteln zur Linderung von Schmerzen bis hin zur Absicherung des Lebens und des Alters. Die Themen Testament, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügungen dürften dabei ein besonderer Stellenwert haben und auf großes Interesse stoßen.

 

Norbert Pleuß, in der Aktionsgruppe verantwortlich für Marketing und Organisation, freut sich, dass innerhalb kurzer Zeit alle im Schloss zur Verfügung stehenden Standplätze vergeben und der Vortrags- und Aktionskalender auch in diesem Jahr wieder bestens gefüllt ist. „Wer sich jetzt noch an den Gesundheitstagen beteiligen will, muss sich beeilen. Dann wird einfach wie in einer guten Familie etwas zusammengerückt.“ Bereits im vergangenen Jahr hatte sich das Konzept gemeinschaftlicher Stände bewährt.

 

„Digitalisierung - wie sieht in Zukunft die ärztliche Versorgung der Menschen auf dem Lande aus?“ Dieser Frage wird im Rahmen einer hochrangig besetzten Podiumsdiskussion nachgegangen, dabei sollen auch aus dem Publikum Fragen an die Fachleute gestellt werden können. Ein Thema, das insbesondere im ländlichen Nordkreis des Rhein-Erft-Kreises auf ein großes Echo und Interesse stoßen dürfte.

 

Auch an die Kleinen ist bei den Gesundheitstagen gedacht. Kinder aus dem Bewegungskindergarten Königshoven und eine Tanzgruppe der „Sinneswelten“ aus Rath werden zeigen, so die Planung, wie viel Spaß es macht, zu tanzen, zu hüpfen und somit ganz sportlich zu sein. Damit die Freude auch lange anhält, bekommen die Kinder nicht nur die dafür benötigten Hilfsmittel gestellt, sondern können diese dann anschließend auch mit nach Hause nehmen. Ob es wieder wie im Vorjahr Sprung- und Hüpfbälle sind? „Das bleibt ein Geheimnis und verraten wir jetzt noch nicht“, lacht Achim Niepel.

 

Auch wenn Karneval vorbei ist, ganz dem rheinischem Frohsinn und dem Sport verpflichtet werden die Marketenderinnen der BNZ Bedburger Narrenzunft und die Tanzgruppe der Blauen Funken der Bedburger Ritter em Ulk dem Publikum sportliche Tänze und Teile ihres Übungsprogramms präsentieren. Auch dann dürften im Lampenzimmer des Schlosses wieder alle verfügbaren Plätze besetzt sein.

 

Das menschliche Herz als Mittelpunkt des Lebens

 

Die Organisatoren freuen sich, dass mit Unterstützung des Bundestagsabgeordneten Dr. Kippels MdB in Kooperation mit der Deutschen Herzstiftung e.V. und dem Bedburger Krankenhaus das Thema Herzgesundheit ein weiterer Schwerpunkt der Messe sein wird. Die Erstversorgung bei einem Herzinfarkt ist überlebensnotwendig, wie kann ein Laie mit einem Defibrillator, der bereits in vielen öffentlichen Gebäuden zu finden ist, ein Menschenleben retten und wie wichtig ist dabei die Notfall-Rufnummer 112? Diese Fragen und die Behandlungsmöglichkeiten zum Thema Herz, Herzkreislauf Herzgesundheit und zum Einsatz von Herzschrittmachern werden Chefarzt Dr. Kramer vom Bedburger Krankenhaus und der Kardiologe Dr. Arendt in ihren Präsentationen und Vorträgen erläutern. Vor dem Schloss wird ein Rettungswagen stehen, in dem man selber „Hand anlegen“ und den richtigen Einsatz eines Defibrillators erlernen kann.

 

Die offizielle Eröffnung der Veranstaltung wird am Samstag, dem 22.04.2017 um 12:00 Uhr stattfinden.

 

Achim Niepel, Leiter der Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg, wird die Teilnehmer und die Gäste begrüßen, im Anschluss daran wird der Schirmherr, Gesundheitsminister Hermann Gröhe MdB, offiziell mit seiner Rede die Messe eröffnen. Es folgen der Bedburger Bürgermeister Sascha Solbach und Dr. Georg Kippels MdB, Ortsbürgermeister von Bedburg und Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages, die kurze Grußworte an die Gäste und Besucher richten.

 

Alle Mitglieder der Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg mit Achim Niepel, Norbert Pleuß, Peter Christ, Petra Mocken, Reinhold Deutzmann und Robert Heinen arbeiten als Veranstalter und Organisatoren der Gesundheitstage ehrenamtlich. Mit ihrer Initiative wollen sie einen Beitrag zur Gesunderhaltung der Menschen in der Stadt und darüber hinaus leisten. Sie freuen sich nicht nur über die zahlreichen Aussteller und Referenten, sondern auch über die große Bereitschaft aller, sich aktiv für die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger einzusetzen und die Messe mit einem breiten Angebot attraktiv zu gestalten. „Ohne die tatkräftige und finanzielle Unterstützung durch Sponsoren wäre eine solch große Veranstaltung undenkbar“, macht Pleuß mit Blick auf die Kosten der Veranstaltung deutlich. Mario Baldin von der Kreissparkasse Köln, Heinzbert Fassbender von der Volksbank Erft und Rainer Wirtz von Möbel Hausmann betonen, wie wichtig gerade für ältere Menschen die Nähe und direkte, persönliche und vertrauensvolle Gespräche sind. Dazu bieten die Gesundheitstage einen angenehmen und angemessenen Rahmen. „Wir möchten zeigen“, so RWE, „dass wir trotz der wirtschaftlich angespannten Lage unseres Unternehmens für die Menschen in der Region ein verlässlicher und guter Partner sind.“ Deshalb freuen wir uns, auch in diesem Jahr die Veranstaltung wieder unterstützen zu können.“

 


 

Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg überreichte Scheck an den Förderverein des Bedburger Krankenhauses


Chefarzt Dr. Andreas Kramer, Petra Kippels, Achim Niepel, Dr. Anton Rausch und Norbert Pleuß
Chefarzt Dr. Andreas Kramer, Petra Kippels, Achim Niepel, Dr. Anton Rausch und Norbert Pleuß

Erfolgreich verliefen im April des vergangenen Jahres die 2. Bedburger Gesundheitstage, die von der Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg unter der bewährten Leitung von Achim Niepel durchgeführt wurden. Weit über 500 Besucher kamen an den beiden Tagen ins Bedburger Schloss, um sich über Herzgesundheit, Diabetes und ein aktives gesundes Leben zu informieren.

 

Über 40 Austeller zeigten auf den Ständen ein breites Angebot im Themenbereich Gesundheit und die zahlreich angebotenen Vorträge und Aktionen stießen auf ein großes Interesse der Besucher. Allen bot sich ein stets buntes und lebendiges Bild, weil alle Kinder nicht nur für ihre Vorführungen einen bunten Hüpfball bekamen, sondern diesen anschließend auch als Geschenk mit nach Hause nehmen durften.


Nach Abzug aller Kosten verblieb den Organisatoren der Messe ein kleiner Gewinn, den sie jetzt in Form eines Schecks an Petra Kippels, Vorsitzende des Fördervereins Bedburger Krankenhaus und die Chefärzte Dr. Rausch und Dr. Kramer überreichten. „Mit diesem Geld soll zweckgebunden die Leistung der Ambulanz hervorgehoben und die dortige Arbeit gefördert werden“ betont Organisator Norbert Pleuß. „Wir wollen zeigen, wie wichtig uns unser Krankenhaus in Bedburg ist und wie hoch wir den 24-Stunden-Bereitschaftsdienst der Ambulanz für die Menschen in unserer Stadt wertschätzen.“

 

Niepel und Pleuß nutzen die Gelegenheit, sich bei den Ärzten des Krankenhauses für deren Unterstützung bei den Bedburger Gesundheitstagen zu bedanken. Ihr aktiver Einsatz zeige, wie bürgernah, offen und vertrauensvoll die ärztliche Versorgung in Bedburg sei. Dies wolle man auch in Zukunft so fortführen.


 

 

Unter dem Motto "gesund leben - gesunde Zukunft ...mach mit! " werden in diesem Jahr

 

am 22. April und 23. April 2017

 

auf Schloss Bedburg die 3. Gesundheitstage Bedburg stattfinden.

 

Die offizielle Eröffnung der Bedburger Gesundheitstage findet am

 

Samstag, dem 22.04.2017 um 14:00 Uhr

 

im Schloss Bedburg statt.

 

Zu dieser Eröffnung laden wir herzlich ein. Der Eintritt zu den Bedburger Gesundheitstagen ist kostenfrei.


 

2. Bedburger Gesundheitstage waren ein großer Erfolg


Schirmherr Dr. Georg Kippels MdB begrüßte die Gäste und Aussteller
Schirmherr Dr. Georg Kippels MdB begrüßte die Gäste und Aussteller

Offizielle Eröffnung der 2. Bedburger Gesundheitstage durch den Schirmherrn Dr. Georg Kippels MdB, Mitglied im Ausschuss für Gesundheit beim Deutschen Bundestag. Er freute und bedankte sich, dass er nunmehr zum 2. Mal die Gesundheitsmesse als Schirmherr eröffnen konnte.

 

"Sie alle haben bereits gewonnen und sind auf dem richtigen Weg – dem Weg zu einem bewussteren und gesünderen Leben. Denn Sie sind heute hier." Damit begrüßte Dr. Kippels die zahlreichen Besucher, Gäste und Aussteller. Schon Hippokrates, der Vater der Heilkunde habe vor rund 2500 Jahren gesagt, um die Gesundheit zu erhalten, dürfe man nicht bis zur Sättigung essen und sich nicht vor Anstrengungen scheuen. Diese Ermahnung sei auch heute noch gültig. Dem öfter Folge zu leisten würde den meisten - ihn eingeschlossen – nicht schaden. "Bewusstere Ernährung und ausreichend Bewegung sind beides zentrale Elemente für nachhaltige Gesundheit". Mit Blick auf die vorherigen Gesundheitstage, bei dem die Vorsorge das Hauptthema war, verwies Kippels auf das im Juni 2015 verabschiedete Präventionsgesetz. Dieses Gesetz habe das Ziel, einen Rahmen zu schaffen, der es den Menschen erleichterte, aktiv etwas für die eigene Gesundheit zu tun.

 

Vom Thema Vorsorge und Prävention zum Thema Diabetes sei es nicht weit, so Dr. Kippels. Diabetes sei essentiell mit dem Thema der richtigen Ernährung verknüpft. Gesunde Ernährung und Bewegung sei wichtig, um Diabetes zu verhindern und Diabetes als Volkskrankheit sei nicht zu unterschätzen. "Allein in Deutschland leiden 6,7 Millionen Menschen an Diabetes, 2008 waren weltweit 347 Millionen Menschen von Diabetes betroffen. 2012 gingen global 1,5 Millionen Todesfälle auf das Konto der Diabetes". Mit diesen Zahlen machte Kippels auf die große Gefahr dieser Krankheit aufmerksam. Seine Arbeit im Deutschen Bundestag zu den Themen der internationalen Gesundheit, sei es im Gesundheitsausschuss oder im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, habe ihm eins gezeigt: Wir hier in Deutschland sind äußerst privilegiert und es liegt in unserer Macht, viel für uns zu tun.

 

"Also lassen Sie uns alle die Bedburger Gesundheitstage nutzen, um Wissen zu sammeln, wie wir alle zu einem gesünderen und glücklicheren Leben für uns selbst und die Gesellschaft beitragen können gemäß dem diesjährigen Motto: „aktiv Leben…mach mit!“. Kippels bedanke sich bei den Mitgliedern der Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg für ihr ehrenamtliches Engagement, das allen Bedburger Bürgern und darüber hinaus zu Gute kommt und wünschte der Veranstaltung einen guten Verlauf.

 

Zuvor hatte Achim Niepel als Leiter der Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg die Teilnehmer, die Besucher und die Gäste begrüßt. So waren der Europaabgeordnete Axel Voss MdEP, Guido von der Berg MdL in Vertretung für den Landrat Michael Kreuzberg, Willy Harren, Ehrenbürger der Stadt Bedburg sowie zahlreiche Vertreter aus dem Stadtrat und den Vereinen zur Eröffnung gekommen. Besonders bedankte sich Niepel bei den Ausstellern und den Sponsoren der Messe, insbesondere bei der Deutschen Herzstiftung, der Kreissparkasse Köln, der Volksbank Erft, der RWE Power AG und bei Möbel Hausmann. Nur mit deren Unterstützung sei es möglich gewesen, eine so große und moderne Veranstaltung zu organisieren und durchzuführen. Nicht zu vergessen sei die Bereitschaft der Stadt, als Kooperationspartner die Gesundheitstage zu unterstützen. Neben den Sponsoren danke Niepel auch dem Malteser-Hilfsdienst für ihre Unterstützung und der Feuerwehr und Rettungswache in Bergheim, die extra für die Gesundheitstage vor dem Schloss einen Rettungswagen stationiert und zur Besichtigung freigegeben hatten.

 

Bürgermeister Solbach griff mit Blick auf das Motto der Veranstaltung "aktiv leben ... mach mit!" in seiner Rede das Thema aktive Bewegung auf und verwies auf das 3000-Schritte-Programm. Auch er würde manchmal lieber kochen und essen als spazieren zu gehen. 3000 Schritte zu gehen wäre gar nicht so weit, wäre nur so ungefähr eine Strecke von 1,5 km, aber die an jedem Tag zu gehen hätte eine nachhaltige Wirkung. Während man früher noch Schrittzähler tragen musste, würde heute eine moderne Uhr an seinem Handgelenk zeigen, wie viel oder meist wie wenig er doch wirklich gehen würde. Er dankte den Initiatoren der Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg mit Achim Niepel, Peter Christ, Norbert Pleuß, Petra Mocken, Reinhold Deutzmann und Robert Heinen für ihren Einsatz. Er und die Stadt wären gerne bereit gewesen, auf die entsprechende Anfrage hin die Kooperation und Unterstützung der Gesundheitstage zuzusagen.

 

Das Organisationsteam hatte sich zur Eröffnung der Messe etwas Besonderes einfallen lassen. Aktiv sein und sich bewegen fängt schon in jungen Jahren an, entsprechend durften sich Kinder aus dem Familieninstitut "Sinneswelten" in Rath und aus dem Bewegungskindergarten St. Peter in Königshoven Hüpfbälle aussuchen und damit durch die Veranstaltung hüpfen. Sie freuten sich, dass sie anschließend die Bälle mit nach Hause nehmen durften. Als Überraschung bereits im Vorfeld angekündigt war der dann folgende Auftritt von Dejalila Syriana aus Hürth, die mit ihrem Bauchtanz das Publikum begeistern konnte. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung durch die "Spätzünder", eine Gruppe von Senioren, die es verstanden, mit Cafehaus-Musik eine lockere Atmosphäre im Arkadenhof zu schaffen.

weitere Bilder von der Veranstaltung sind unter dem Reiter Impressionen 2016 zu finden


Schirmherr Dr. Georg Kippels MdB
Schirmherr Dr. Georg Kippels MdB

 

Die 2. Gesundheitstage Bedburg finden unter der Schirmherrschaft von

 

Dr. Georg Kippels MdB

 

Mitglied im Gesundheitsausschuss und Mitglied im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung des Deutschen Bundestages statt.


 

 

Die 2. Bedburger Gesundheitstage finden unter dem Motto "aktiv leben ... mach mit!" statt.

 

Ein Schwerpunkt der Veranstaltung wird - unterstützt durch die Deutsche Herzstiftung e.V. - das Thema Herzgesundheit sein. 

 

Die offizielle Eröffnung der Bedburger Gesundheitstage findet am

 

Sonntag, dem 24.04.2016 um 12:00 Uhr

 

im Arkadenhof des Bedburger Schlosses statt.

 

Zu dieser Eröffnung laden wir herzlich ein. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist kostenfrei.


Karl Heinz Gayr vom Seniorenstift Stiftung Hambloch servierte gesunde Säfte - in allen Farben
Karl Heinz Gayr vom Seniorenstift Stiftung Hambloch servierte gesunde Säfte - in allen Farben

Gesundheitstage 2014

 

Vielfältiges Angebot in Bedburg

 

Von Anja Musick / KSTA am 23.03.14

Die alten Herzschrittmacher waren richtig schwer und klobig. Fast ungläubig betrachten Besucher der
ersten Bedburger Gesundheitstage im Schloss die ausgestellten Exemplare. 1974 habe ein Schrittmacher noch bis zu 150 Gramm gewogen. Heute sei er nur unter 30 Gramm schwer, erklärt Dr. Andreas Kramer, Chefarzt der kardiologischen Abteilung im Bedburger Krankenhaus. „Nehmen sie ihn ruhig mal in die Hand“, fordert er Interessierte im Rahmen der Messe zum Thema „aktiv leben“ im Schloss auf. Besucher erfahren, dass im Bedburger Krankenhaus nun auch Herzschrittmacher eingesetzt würden. Bis zu 20 Patienten hätten das im vergangenen Jahr in Anspruch genommen. Neben den Herzschrittmachern liegen künstliche Hüft und Kniegelenke. Eine Besucherin fegt ein Gelenk vom Tisch, das scheppernd auf den Boden kracht. „So lange es kein echtes Gelenk ist“, sagt Dr. Kramer und lacht.

 
33 Aussteller

 

Auch Michael Neudeck, Chefarzt der Dialyseabteilung des Bedburger Krankenhauses, ist anwesend. Er hat Pfleger Harald Kreiterling mitgebracht. Sie haben jede Menge Organspendeausweise im Gepäck. Einige Besucher hätten sie schon überzeugen können, einen Ausweis auszufüllen. Die Bereitschaft zur Spende sei aber gleichbleibend gering. Rund 30 Menschen würden derzeit in Bedburg an der Dialyse behandelt. Dass sich Mitarbeiter des Krankenhauses so engagiert an den ersten Gesundheitstagen beteiligten, freut Achim Niepel. Gemeinsam mit Peter Christ, Ute Koerdt, Robert Heinen und Norbert Pleuss haben die Bedburger die Gesundheitstage auf die Beine gestellt. „Wir wollten alle, die in Bedburg etwas mit dem Thema zu tun haben, ins Schloss holen. Damit Bürger sich informieren können. Und wir wünschen uns, dass diese Veranstaltung nun jedes Jahr stattfindet.“


Sport, Alternativmedizin, Selbsthilfe, Heilpädagogik, gesunde Ernährung, Yoga, Augenoptik, Hörtest – das Spektrum ist breitgefächert. 33 Aussteller sind da und haben ihre Stände im Arkadenhof und im Rittersaal aufgebaut. Im Lampionzimmer werden Vorträge gehalten. Die Themen heißen „Psychisch krank, was heißt das?“, „Patientenverfügung“, „Vorsorge für den Pflegefall“, „BurnoutProphylaxe“ und „SchulterOP im St. HubertusStift“.

 

Wer aktiv werden will, hat dazu auch die Gelegenheit. So können Menschen bei „Drums alife“ mitmachen. Bettina Göddertz vom Studio „Move“ erklärt den Teilnehmern, wie sie das Trommeln auf Gymnastikbällen mit Bewegung gut koordinieren können. Thomas Martin hat mit seiner Familie teilgenommen. „Das war gar nicht so einfach“, lautet sein Resümee. Jetzt probiert er am Stand von Maria Hintzen Eßer, Heilpädagogin aus KirchGrottenherten, Spiele aus, mit denen die Konzentration trainiert werden kann. Die gute Botschaft der Pädagogin lautet, dass jeder mit den richtigen Übungen seine Intelligenz innerhalb von sechs Tagen um 25 Prozent steigern könne. Nebenan zeigt Yoga Lehrerin Jutta Mensing aus Pütz den Krieger. So heißt eine Yoga Übung. Sie erklärt den Leuten, dass man nur bis an seine eigenen Grenzen gehen solle. Yoga sei kein Hochleistungswettbewerb. Und so könne sie auch mit Menschen im Altenheim einige Übungen durchführen.

 

Gesunde Säfte gibt es am Stand von Karl Heinz Gayr, der seit 16 Jahren Küchenmeister im Seniorenstift Hambloch in Kaster ist. Grüne Säfte seien derzeit in aller Munde. Doch ältere Menschen seien nur begrenzt experimentierfreudig. Gesunde Sachen gebe es trotzdem. Die müssten ja nicht grün sein.